JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.

Zertifizierungen

Das älteste Bio-Label


„Demeter“ ist das weltweit gültige Qualitätslabel für Nahrungsmittel aus der biologisch-dynamischen Landwirtschaft. Es wird demnächst 100 Jahre alt. Das älteste Öko-Label verfügt über die strengsten Richtlinien. Wer Demeter einkauft, weiss, dass dahinter eine konsequent naturnahe und nachhaltige Landwirtschaft und Verarbeitungsweise steht.

Demeter ist die erste biologische Anbaumethode überhaupt. Rudolf Steiner begründete 1924 die Theorie der biologisch-dynamischen Landwirtschaft und schuf somit die Grundlage für den 1927 gegründeten Anbauverband Demeter – der Beginn der organisierten Bio-Landwirtschaft!

Die biologisch-dynamische Landwirtschaft wird weltweit in über 60 Ländern erfolgreich praktiziert. Seit 1997 koordiniert Demeter-International die Zusammenarbeit im rechtlichen, wirtschaftlichen und geistigen Bereich.

Ganzheitlich heisst: «Gut ist es, wenn es jedem Teil gut geht.»

In der biodynamischen Landwirtschaft geht es immer um die Stärkung des Ganzen. Boden, Pflanze, Tier und Mensch werden als Teil eines grossen Kreislaufes gesehen, in dem alle aufeinander angewiesen sind und sich gegenseitig unterstützen. Die Bauern gestalten alle Teilbereiche bewusst zur Identität ihres Hofes. Biodynamische Landwirtschaft erfordert immer eine Gesamtbetriebsumstellung.

Text@Demeter Schweiz


Was heisst das im Detail:


  • Eigene Kompostherstellung, fermentierter Mist, pflanzliche Düngung, integrierte einheimische Pflanzen-und Tierwelt.

  • Es werden nur Homöopathische Produkte eingesetzt, die den Boden verbessern und ihn gleichzeitig düngen. ( Es müssen mindestens zwei homöopatische Produkte für die Weinbestäubung verwendet werden und mindestens sechs für den Kompost).

  • Der Arbeitsprozess (Saat,Schnitt und alle damit verbundenen Prozesse) orientiert sich an Mondphasen und kosmischen Konstellationen. Wir setzen traditionelle, von unseren Vorfahren erprobte, Anbaumethoden ein.

  • Wir ersetzen externe Düngemittel durch unseres eigenen Ökosystem.

  • Umweltschonende Behandlungen, z. B. statt der Erlaubten 6 Kg Kupfermetalle (pro Ha, pro Jahr) für die Bekämpfung des Meltaupilzes in der Ökologischen Landwirtschaft, setzen wir in der Biodynamischen Landwirtschaft nur 3 Kg (pro Ha, pro Jahr) ein.



Weinproduktion

Diese sind noch strenger als für “Bio und ökologische Weine”. Einige Unterschiede zwischen ökologischen und biodynamischem Weinanbau:



Einsatzbereiche Parameter Öklogischer
Anbau
Demeter
Anbau
       
Aufheller Tierische Gelantine Ja Nein

Fischschwnz Ja Nein
   Gerbstoffe Ja Nein 

Kalium Kaseinat Ja Nein
  Silicium Dioxyd Ja  Nein 
Entsäuerung Calcium Carbonat Ja Nein

Calcium Tartrat Ja Nein
Zusatzstoffe   Ascorbinsäure Ja  Nein 
Verschiedene Arabisches Gummi Ja Nein
  Späne ais Eichenholz Ja  Nein 

Kalium Alginat Ja Nein
       

       

 

Weinproduktion mit den Demeter Kriterien.

Diese sind noch strenger als für “Bio und ökologische Weine”. Einige Unterschiede zwischen ökologischen und biodynamischem Weinanbau:

  • Man sollte den Einsatz von Schwefeldioxid minimieren.

  • Wir versuchen Prozesse zu nutzen, die Energie und Rohstoffe sparen.

  • Die physischen Prozesse werden den chemischen Prozessen vorgezogen.

  • Alle Produkte, die im Prozess mit verarbeitet werden, müssen so behandelt werden, dass sie der Umwelt möglichst wenig schaden.



Nur das Produkt mit dem Demeter- Siegel garantiert die Qualität des gesamten biodynamischen Prozesses.

Der zertifizierte Biodynamische Wein ist ein Wein, der nicht nur ein paar Kriterien erfüllt, sondern er muss ausnahmloss alle erfüllen und sowohl in punkto landwirtschaftlicher Prozesse als auch in punkto Weinbau die Demeter-Prüfungen bestehen




Sie sind derzeit offline.